Sie verwenden keine aktuelle Browser-Version. Deshalb wird die Webseite möglicherweise nicht korrekt dargestellt. Hier finden Sie weitere Hinweise.

SAP CRM Transaktionsstarter – Teil 2

SAP Customer Experience Featured Image

Inhaltsverzeichnis

Mit Parameterübergaben den Transaktionsaufruf optimieren!

In vielen Fällen ist die Funktionalität der Transaktionsstarter aus dem ersten Teil nicht ausreichend bzw. optimal. Hat man z.B. einen Report geschrieben, den man gerne integrieren möchte und dieser benötigt noch zusätzliche Daten, die bereits im WebUI vorhanden sind, müsste man diese erst manuell im Selektionsbild angeben. Besser wäre es, wenn die Daten direkt übernommen werden würden. Die gleiche Situation gibt es häufig beim Aufruf von Standardtransaktionen.

Exemplarische Umsetzung

Zunächst wird das BOR-Objekt TSTC_UIF kopiert und um Parameter erweitert. Zu Demonstrationszwecken habe ich einen Report geschrieben, der den ersten Namen des Kunden ausgibt. Der Selektionsbildschirm dazu sieht so aus.

Abbildung 1: Selektionsbildschirm zu Report

Danach wird wieder der Transaktionsstarter konfiguriert.

Abbildung 2: Definition Transaktionsstarter „Einträge“
Abbildung 3: Definition Transaktionsstarter „Technische Details“
Abbildung 4: Definition Transaktionsstarter „Weitere technische Details“
Abbildung 5: Definition Transaktionsstarter „Transaktionsparameter“
Abbildung 6: Definition Transaktionsstarter „Transaktionsparameter 2″

In den IC-Rollen des Web-UI hat man den Vorteil, dass man über den Business Data Context (BDC) Daten beziehen kann. Der Transaktionsstarter ruft ein Rahmenprogramm, welches die Parameter im Selektionsbild vorbelegt und die Transaktion direkt ausgeführt. Das Ergebnis sieht dann so aus.

Abbildung 7: Aufruf Transaktionsstarter mit Parameter in Interaction Center Rolle

Die BOR-Methode und das Rahmenprogramm kann man absolut generisch gestalten, so dass darüber jede beliebige Transaktion mit Parametern gestartet werden kann.

Integration von anderen Systemen

Der Aufruf funktioniert auch in andere Systeme. Dazu muss das System im Customizing in der Transaktion CRMS_IC_CROSS_SYS gepflegt werden und das BOR-Objekt und Rahmenprogramm muss dann im Zielsystem analog implementiert werden.

Befindet man sich nicht in einer IC-Rolle, kann man den Aufruf direkt in das Objekt, z.B. beim Geschäftspartner, einbinden und von dort den BDC befüllen.

Viel Erflog beim Adaptieren!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

    Mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage erkläre ich mich einverstanden. Ich kann mein Einverständnis jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Unser News Update

    Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal im Monat unser News Update mit neuen Themen, Downloads und Events direkt in Ihr Postfach.

      Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Kostenloses Factsheet

        • Welche Vorteile bietet RISE with SAP?
        • Was ist Bestandteil des Servicepakets?
        • Welche Tools und Services helfen Ihnen?
        • Was ist SAP Business Process Intelligence?
        • Wie bringen Sie Ihr ERP effizient in die Cloud?
        • Wie kann Nagarro Sie unterstützen?