Nagarro ES übernimmt Public-Sector-Sparte von GES

Zum 1. Januar 2020 hat Nagarro ES die Geschäftssparte Public Sector der GES Systemhaus GmbH & Co. KG übernommen. GES Public Sector, mit Hauptsitz in Wiesbaden und einer Niederlassung in Leverkusen, berät seit über 20 Jahren Kommunen und Landkreise zu SAP und bietet spezifische Lösungen an, die weit verbreitet sind: Von den Kommunen mit mehr als 100.000 Einwohnern setzen 23 Prozent Anwendungen von GES ein, bei den Kommunen mit mehr als 300.000 Einwohnern sind es sogar 36 Prozent.

Die Mitarbeiter, die NES im Zuge der Übernahme gewinnt, werden auch künftig in Wiesbaden und Leverkusen tätig sein und unter anderem die InfraServ-Wiesbaden-Gruppe – zu der GES gehört – im SAP-Umfeld unterstützen.

Jörg Kreutzer, Geschäftsführer des GES Systemhaus und CFO der InfraServ-Wiesbaden-Gruppe: „Wir sind froh, mit AES einen erstklassigen Partner für die strategische Ausgliederung unseres Public-Sector-Geschäftes gefunden zu haben, und wir sind überzeugt davon, dass sich damit auch unseren ausscheidenden Kolleginnen und Kollegen ein äußerst stabiles und attraktives berufliches Umfeld bietet.“

Allgeier Enterprise Services will mit dem Zukauf das Wachstum im Public Sector forcieren.

Michael Schmidt, Vorstand bei NES: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Vertragsabschluss und freuen uns darauf, kompetente und motivierte Kolleginnen und Kollegen mit starken Expertisen im SAP-Umfeld ab Januar 2020 in unser dynamisches Unternehmen integrieren zu können. Ihre über Jahre gewachsenen erfolgreichen Geschäftsbeziehungen mit kommunalen Anwendern werden uns dabei helfen, unser SAP-Angebotsportfolio auszubauen und unsere Wachstumsziele zu erreichen.“ Zudem wird AES von den Kompetenzen der GES-Berater bei der Realisierung von SAP-basierten Eigenentwicklungen profitieren. Michael Schmidt: „Die neuen Mitarbeiter bringen eine Menge SAP- und Entwicklungskompetenz mit – insbesondere im S/4HANA-Kontext. Das eröffnet uns etliche attraktive Möglichkeiten und stärkt unser Angebot.“

Zurück zu News